Breege

Wir kommen pünktlich in Breege an und gehen erst mal ins Büro des Vercharteres, hier auch Hafenmeisterei. Die Nachrichten sind nicht ganz so gut, die von uns vorgebuchte Yacht hatte am Vortag, so daß wir ohne Aufpreis ein anderes Boot bekommen, eine Hanse 32.

Nach Erledigung der Formalitäten, Kaution, Prüfung der Führerscheine und sonstogen Patente, findet dann die Übergabe statt. Schiffspapiere, Gebrauchsanweisungen und eine Einweisung in den Motor und die speziellen Segelgadgets, Patentreff usw.. Soweit alles nichts unbedingt Neues, aber zur Auffrischung ganz gut, da sich ja permanent etwas ändert oder neuer wird.

Jetzt organisieren wir uns eine Handkarre und beginnen das Boot mit unserm persönlichen Gepäck und den mitgebrachten Lebensmitteln zu beladen, das dauert so seine Zeit,bis alles gleichmäßig verteilt und seefest gestaut ist, sonst erlebt man bei Seegang doch unliebsane Überraschungen.

In einem Inbiss am Hafen essen wir noch eine Kleinigkeit, zur Überraschung gebratene grüne Heringe mit Kartoffelsalat.

Zurück auf dem Boot planen wirnoch den nächsten Tag. dann ist „Ruhe im Schiff“ und „Licht aus“. wir wollen am kommenden Morgen recht früh los.