Marstall

Frühstück und Wetterbericht, dann noch eine Thermosflasche voll Kaffee und wir machen uns auf nach Marstall. Leichter Schiebewind, wir kommen gut voran bis in die Mitte des kleinen Belts, dann schläft der Wind ein und wir nehmen unser eisernes Hilfssegel in Betrieb. Ziemlich spät erreichen wir die Ansteuerung von Marstall. Wir halten uns genau an die Deckpeilung, die die Einfahrt kennzeichnet. In dem weitläufigen Hafen finden wir einen ruhigen Liegeplatz und nachdem wir „klar Deck“ gemacht haben geht’s zu unserer ersten Erkundung des Hafens. Nach einem kurzen Abendessen ist dann „Ruhe im Schiff“.

Wir frühstücken in der Plicht, am Nachbarsteg liegt eine der Yachten, die am Sonntag losgesegelt sind. Ein Techniker des Vercharterers ist mit der Fähre aus Flensburg angereist und repariert das „In Mast Reefing System“. Ich stelle mir das als Albtraum vor wenn man bei Starkwind keine Möglichkeit mehr hat das Großsegel zu reffen und auch das Wegnehmen ist bei kaputter Mechanik nicht mehr möglich. Hier bewahrheitet sich der Spruch, daß bei viel Technik auch viel kaputtgehen kann (keep it simple). Unser Boot hat ein Patentreff, das ist eine Weiterentwicklung des althergebrachten Bindreffs.zähle

Wir machen uns nun auf den Ort zu erkunden. Als wir an der Mole entlang gehen werden wir von einem Knall gewaltig erschreckt… auf einem Traditionsschiff wurde der Diesel angeschossen und aus dem Auspuff quillt eine riesige Qualmwolke, bei langsamer Fahrt kann man die Zündungen noch gut mitzählen. Offensichtlich ein alter Einzylinder Langsamläufer.

Im Seefahrtsmuseum machen wir uns mit der Geschichte Marstall’s vertraut. Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch den historischen Ortskern geht’s wieder zurück zum Hafen, dort macht gerade ein Fischer fest und so haben wir noch die Gelegenheit zwei frische Schollen zu erwerben. Auf einer Slipanlage bewundern wir noch einen Frachtsegler, der hier restauriert wird.

Zum Abendessen gibt’s dann gebratene Scholle mit neuen Kartoffeln und frischem Salat. Der Wetterbericht sagt für den nächsten Tagen leichte Winde voraus, Es gibt also einen  gemütlichen Schlag nach Ærøskøbing.